Bilderserie "LandFrauen Frühstück 2016"

120 LandFrauen und Gäste trafen sich am Samstag um im Gasthaus Lüdeke, Nordwohlde, zum gemeinsamen Frühstück. Die Tischdeko wurde wieder liebevoll vom Erdbeerhof Nüstedt gestaltet. Vor und nach dem Frühstück gab die "Patt AG" der Bassumer LandFrauen unter der Regie von Brigitte Heineke ihr Können zum Besten. Im ersten Stück, ein Sketch mit dem Titel "Blaubeerjohgurt statt Donnerwetter" , alle die dabei waren wollen gerne einmal "Salamijoghurt" probieren, spielten Marita Bultmann, Ingrid Meyer und Mariechen Dopmann mit. Der zweite Sketch mit dem Titel "De Fohrstünn" wurde von Gisela Kolwes, Christine Iburg und Birgit Meyer-Borchers aufgeführt. Die sechs Laienschauspieler hatten zum Teil vorher nie ein Wort auf Platt gesprochen. Umso mehr war der rasende Beifall wert den es jeweils gab. Auch die Kostüme wurden so liebevoll ausgesucht und die Maske war sehr professionell aufgetragen, sodass es den Zuschauern nicht gleich gelang zu erkennen, wer denn eigentlich da oben auf der Bühne steht. Dann folgte der Vortrag von Karin Vorländer: Die Kunst aus Zitronen Limonade zu machen – oder Keine Angst vor Kritik. Karin Vorländer, Lehrerin und Journalistin aus Nümbrecht bei Köln, sagt, ein Leben ohne Kritik gibt es nicht – es kommt nur darauf an, wie man die anderen kritisiert. In einigen Beispielen, die direkt aus dem Leben gegriffen waren, wir haben uns oft selber wiedererkannt, zeigte sie uns auf, wie es normal abläuft jemanden zu kritisieren und wie es richtig ablaufen kann. Statt dem anderen Vorwürfe zu machen (immer machst du…, nie machst du…ewig ist…, alles macht du…., ständig…..) sollte man lieber in der "Ich Form" reden. Beispielsweise "Ich wünsche mir du würdest die Zahnpastatube nach dem Gebrauch wieder verschließen", statt "Nie machst du die Zahnpasta-Tube zu"! Ein ganz wichtiger Punkt ist es, Kritikpunkte nicht zu sammeln. Lieber alles zeitnah ansprechen – wobei es hier hilfreich sein kann, erst mal eine Runde um den Block zu laufen und Dampf abzulassen (Treppensteigen oder Rasen mähen soll auch helfen). Oft sieht alles nach einer kleinen Weile schon gar nicht mehr so schlimm aus. Aufrichtige, positive Kritik kann durchaus auch stärkend auf uns wirken. Wenn wir kritisiert werden ist es besser zu sagen: "Danke, ich denke darüber nach", oder "Entschuldige das tut mir leid, dass du das so verstehst", als uns zu verteidigen oder uns zurückzuziehen und beleidigt zu sein. Ein starkes Selbstbewusstsein lässt uns auch besser mit Kritik umgehen. Wer sich selber liebt und sich sagt, ich bin gut genug um geliebt zu werden, kommt mit Kritik von außen besser zurecht. Nach gut drei Stunden ging ein sehr schöner, abwechslungsreicher Vormittag zuende. Corinna Laging, Fotos: BBKollschen

LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016LandFrauen Frühstück 2016

Klicken Sie auf ein Bild, um die Bilderserie zu starten.